Über uns

Ihre Ziele sind
unsere Aufgabe!

Pella-Sietas

Die Pella Sietas GmbH ist das Ergebnis der Übernahme der Sietas Werft durch die Open JSC Pella Gruppe aus der russischen Partnerstadt Hamburgs: St. Petersburg. Durch den Zusammenschluss beider Werften entsteht seit April 2014 ein starker Partner in der Schifffahrt, welcher in der Lage
ist den Wünschen der Kunden und den Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden.

«Die älteste deutsche Werft geht zuversichtlich in die Zukunft und befindet sich auf einer neuen Entwicklungsstufe in der Modernisierungsphase. Die Pella Sietas GmbH bleibt in der Führungsgruppe der Werftenlandschaft.
Die Fortführung dieses stolzen deutschen Schiffbaubetriebes, der über die Grenzen hinaus für seine Qualität bekannt ist, hält nicht nur für unsere Stammklientel neueste, hochmoderne und energiesparende Technologien bereit, sondern auch unseren neuen Kunden.
Gehen Sie mit uns auf Kurs!»

Garegin G. Tsaturov
CEO Pella Sietas GmbH

Geschichte

Geschichte der Sietas Werft

Familienunternehmen mit langer Tradition seit 1635.

Fast 375 Jahre befand sich die Werft im Besitz der Familie Sietas. Im April 2014 wurde die Werft durch die Tsaturov Familie übernommen.

Um 1900 fand auf der Werft erfolgreich der Übergang vom Holzschiffbau zum Stahlschiff statt. Bereits im Jahre 1902 lieferte Sietas sein erstes vollständig aus Eisen gebautes Schiff ab, die Galiote „Anna Mary“. Durch kontinuierliche Weiterentwicklung auf Basis langjähriger Schiffbauerfahrung sowie umfassender technischer Kompetenz konnten auch beide Weltkriege der Werft nicht schaden. Die Werft lieferte erst Kümos und später Containerschiffe wie am Fließband ab.

Sietas war stets Vorreiter im Bereich der Entwicklung von innovativen, effizienteren Schiffstypen. Bereits 1966 lieferte Sietas, weltweit, das erste Containerschiff „Bell Vanguard“ ab. Viele Spezialschiffe wie Eisbrecher, Schubboote, Schwergutschiffe, Chemikalien- und Öltanker,
RoRo-Schiffe und -Fähren, Selbstentlade-Bulker und Saugbagger folgten. Im Februar 2014 lieferte Sietas das erste in Deutschland konstruierte und gebaute Windkraft-Errichterschiff „Aeolus“ ab.

Sietas ist in Hamburg und über die europäischen Grenzen hinaus bekannt für seine hochkomplexen Container- und Schwergutschiffe. Hunderte Schiffe der JJ Sietas KG bilden auch heute noch das Rückgrat des internationalen Short-Sea Verkehres.

Geschichte der Pella Werft

Pallila (Pella) stammt aus dem Finnischen – weiches, saftiges Land und wurde bereits um 1700 auf schwedischen Landkarten urkundlich erwähnt.

Katharina die Große war entzückt das der Name der Landmarkung in der Nähe des Dorfes „Ivanovskaya“ (heute Otradnoje) mit dem Namen der antiken mazedonischen Kaisermetropole Pella, in der schon Alexander der Große geboren wurde, übereinstimmte. Kein Wunder, dass der neue Palast „Pella“ genannt wurde. Heute steht nur noch Posthof und Marstall des ehemaligen Pella Palastes, der größte Teil wurde auf Befehl des russischen Zaren Pawel Pretrowitsch I., abgetragen.

In den 1930er wurde vom Ministerium für Forstwirtschaft ein Truck Trailer Werk auf dem Gelände des Posthofes errichtet. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Werk unter dem Namen Leningrad mechanischer Anlagenbau Nr. 4 wieder aufgebaut. 1950 wurde das Werk beauftragt eine Werft an der linken Flussseite zu errichten. Schon bald wurden Schlepper, Schnellboote, Lotsenboote und weitere kleine Schiffe die Hauptprodukte des
Werkes. 1957 wurde das Werk in Leningrad Schiffs- und Industrieanlagebau umbenannt. In den 1960er entwickelte das Werk neue Produktionslinien – GRP Produktion. Die ersten Prototypen waren Fangschiffe „Nadezhda“ („Hoffnung“), für die Trawler „Vostok“ („Ost“), Hydrographieschiffe „Kavra“, Arbeitsschiffe „Bekas“ und Leichtbau Rümpfe für alle nationalen Tauchvehikel.

1992 wurde das Werk privatisiert, am 21. Juni 1996 wurde die Werft zu der offenen Aktiengesellschaft Leningrad Werft „Pella“. Bis heute ist „Pella“ eine Aktiengesellschaft mit 9 abhängigen und angeschlossenen Unternehmen.

Qualität und Fachkompetenz

  • Wir bei Pella Sietas investieren nicht nur in Forschung und Entwicklung sondern auch in unsere Mitarbeiter.
  • Innovationen sind Teamleistungen. Dies gilt nicht nur für Pella Sietas, sondern auch für unsere Lieferanten, die eng mit uns zusammenarbeiten, um eine optimale Wertschöpfungskette zu erreichen.
  • Unser eingespieltes Team, vom Ingenieur bis zum Schweißer, wird durch modernste Programme wie z. B. Nupas-Cadmatic, AutoCAD und weitere vielseitige Technologien unterstützt.
  • Um den Anforderungen und den spezifischen Bedürfnissen unserer Kunden an ihren Schiffen gerecht zu werden fügt unsere
    Design Abteilung Entwicklungs- und Produktionskonzepte zusammen.
  • Unsere enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit erstreckt sich nicht nur auf Ingenieurbüros sondern auch auf  Klassifikationsgesellschaften und technische Fakultäten.

Unsere Werft

Infrastruktur

Grundfläche 100.000m²
Kailänge 1.375m
div. Docks Tragfähiglkeit bis 12.300t
Portalkran 450t

Rohrbiegezentrum und Modulbau

Grundfläche 6000m²
CNC-gesteuerte Rohrbiegemaschinen
Ø 25mm – 219 mm und weitere Maschinen
Sägezentrum mit Kassettenlager

Stahlbau

Stahlbauplätze und Lagerkapazität 21300m²
Ausstattung der Produktion:
ESAB-Brennschneidemaschine
Panelbrennschneidemaschine (autogen)
Plasmabrennschneidemaschine
Profilschneide- und Biegemaschine
Autogen und Plasma schneiden
Rohrflansch-Schweißmaschine

Dock

Kaianlage mit Versiegelungseinrichtungen

Panelverarbeitung mit Panelbrennschneidemaschine (autogen)

Plasmabrennschneidemaschine

Vollautomatisiertes Sägezentrum mit Kassettenlager

Elektrohydraulische Kaltbiegemaschine, Ø 25mm – 219 x 7,1 mm / min. 60 mm

Wir verstehen ihre Probleme

Die Schifffahrt steht derzeit großen Herausforderungen gegenüber. Neben wirtschaftlichen Unwegbarkeiten kommt eine große Flut neuer Regulierungen zum Tragen.

  • SOx- und NOx-Ausstoß wird begrenzt
  • Die Effizienz wird in EEDI vorgeschrieben und in SEEMP festgehalten.
  • Das Ballastwasser wird in Zukunft zu reinigen sein.

Besonderes Augenmerk liegt jedoch auf der Wirtschaftlichkeit der Schiffe. Der Brennstoffpreis hat ein Niveau erreicht, das bis zu 50 % der Gesamtkosten der Schifffahrt ausmacht.

Wir finden Lösungen

Wir unterstützen unsere Kunden durch:

  • effiziente Designs (Hauptabmessung)
  • optimale Rumpfform (intern und extern entwickelt)
  • flexible Systeme und Anlagen, die sich den jeweiligen Anforderungen anpassen.

Wir helfen Ihnen, Ihre neuen oder existierenden Schiffe an das echte Zielprofil (Tiefgänge und Geschwindigkeiten) anzupassen!

Geschäftsbedingungen

Zur Einsicht finden Sie hier unsere Geschäftbedingungen.